Samstag, 10. Oktober 2015

Zweite Sichtung: Jurassic World


Nachdem ich vor ein paar Monaten 'Jurassic World' im Kino gesehen hatte, habe ich ihm ein recht positives Zeugnis ausgestellt (Siehe hier). Trotz der flachen Handlung konnte ich ihm einen großen Unterhaltungsfaktor nicht absprechen.
Doch jetzt, wo der Film für's Heimkino verfügbar ist und ich ihn ein zweites Mal - ohne große Leinwand und 3D - gesehen habe, schäme ich mich ein wenig für meine damalige Wertung.

Im Kino wirkt ein solcher Film natürlich immer beeindruckender als auf dem Fernseher. Doch leider konnte ich diesmal nicht mehr (und vielleicht auch gerade deswegen) über die hanebüchene Story, die klischeehaften Charaktere, die flachen Dialoge, die mittelmäßigen darstellerischen Leistungen und die teilweise unfassbar unecht wirkenden Effekte hinweg sehen. Auch das Jurassic Park-Feeling wollte sich bei mir nun gar nicht mehr einstellen.

Während ein 'Interstellar' bei mir auch ohne den 'Kino-Effekt' noch den richtigen Nerv traf, machte 'Jurassic World' mich teilweise nur noch wütend. Schade, dass ich meine erste Meinung in diesem Maße revidieren muss - aber der Film ist beim besten Willen nicht gut.
Wenn ich mich auch nie auf die nächsten Teile gefreut habe, habe ich mittlerweile Angst vor weiteren Filmen. Denn diese werden wahrscheinlich - wie schon der vierte Teil von 'Indiana Jones' - nur noch peinlich für dieses (ehemals) großartige Franchise.

Bitter. Bitter. Bitter - in vielerlei Hinsicht.
Nachdem 'Jurassic World' von mir - mit der frischen Euphorie im Rücken - zunächst 7 von 10 Punkten bekommen hätte, sind es jetzt höchstens noch 4 von 10. Ich bin gerade echt enttäuscht. 
... bitte J.J. Abrams, mach es mit 'Star Wars' besser!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen